Die Skalburianischen Söldner

Über den Söldnerbund Skalbur

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


 

Mehrere Stunden schon ertrugen beide Heere die drückende Hitze. Die Schlacht tobte schon seit den frühen Morgenstunden, ohne das sich bis jetzt ein klarer Gewinner abzeichnen würde.

In einem gemeinsamen Kraftakt stürmte schlussendlich das Imperium in den Kessel der wirren Orkreihen vor. Sie erschlugen Dutzende in wenigen Sekunden, was dieser Schlacht den entscheidenden Ausschlag gab. Unter lautem Rufen und Kreischen rannten und stolperten die Orks davon, vernichtend geschlagen und entwürdigt.

Als die Sonne den Zenit erreichte erklang der Ruf: „Der Nachtfeuerpass ist unser!“.

Die Kriegsbestrebungen der Orks, im Zuge eines Waaagh!´s, wurden zurückgeschlagen,

doch diesen Erfolg mussten viele tapfere Männer und auch der Kurfürst selbst mit dem Leben bezahlen.

 

Reichten nicht schon die ständig wechselhafte Laune der Kurfürsten, unsere schlechte Behandlung

und die Eskapaden mit dem Imperium. Nun hat sich dieser Narr auch noch erschlagen lassen! Wer zahlt jetzt überhaupt unseren Sold?“

 

Unmut und aufrührerische Gedanken grassierten zwischen den Männern. Nach einigen Hetzreden von ebenfalls desertierenden Offizieren, nutzen einige Soldaten die Gunst der Stunde um sich von diesem unvorteilhaftem Joch zu befreien.

Wir zieh'n gen Süden, noch vor Sonnenaufgang!“

 

Auf diesen Ruf hin machte sich eine Gruppe von 80 tapferen Seelen noch in der Nacht auf den Weg über den Pass. Ihr Ziel waren die Grenzgrafschaften.

 

Im Norden von Akendorf, dort wo der Ursprung der Thunder Rivers liegt, haben sie sich niedergelassen und kleine Siedlung Skalburia gegründet. Flugs kamen Opfer und Flüchtlinge des Waaaagh!, die ihre Häuser oder Lehnsherren verloren hatten und schlossen sich ihrem Bestreben an.

Gemeinsam begannen sie Felder zu bestellen und einfache Unterkünfte zu errichten.Ein paar ambitionierte Siedler fingen sogar an Bier zu brauen. Für sehr viele von ihnen entstand hier eine neue Existenz.


OT:
Die Larpgruppe Skalbur bildete sich 2012, aus einer Gruppe von LARP-begeisterten Mitgliedern der Spieler-Gemeinschaft Skalbur, welche das gemeinsame Interesse dazu nutzen wollten, die Aktivitäten von Skalbur ins Larp auszuweiten. Seit der Gründung des Vereins Skalbur im Jahr 2016 ist die LARP-Gruppe als gesonderte Abteilung des Vereins nun vollständig in die Vereinsorganisation eingebunden.

Mit einem Hintergrund, welcher aus dem Warhammer-Fantasy Universum entlehnt ist, stellt Skalbur eine ehemalige Gruppe von Söldnern dar, die nun in den Grenzgrafschaften sesshaft geworden sind und die Siedlung Skalburia gegründet haben.

Aktiv bespielen wir momentan die Conventions: das Drachenfest, Zeit der Legenden, Conquest of Mythodea und/aber auch kleinere Cons. Passiv wird im Foren-Rp die Geschichte vorangetrieben. Unser Konzept ist grundsätzlich für alle Charaktere offen, da wir uns vom Imperium losgelöst haben und desertiert sind. Lediglich Chaos Charaktere sind offen schwer unterzubringen.

Kurzfassung:

  • Warhammer-Fantasy Universum.

  • Ehemalige Söldner der Averlande.

  • Nun vollständig eigenständige Söldner mit eigener Siedlung in den Grenzgrafschaften.

 

Was wir euch bieten:

  • Ernstzunehmendes Rollenspiel

  • Eine sehr freundliche und auch hilfsbereite Gruppe

  • Aktive Conventionteilnahme als Gruppe

  • Klare Gruppenstruktur

  • Ein Konzept für fast alle Charaktere

  • Forenrollenspiel

 

Was wir von euch erwarten:

  • Ernstzunehmendes Rollenspiel.

  • Aktive Beteiligung in der Gemeinschaft.

  • Einbringung eines Konzept-konformen Charakters (hier wird sehr gerne geholfen).

  • Einhaltung der Gruppen-internen Regeln.

  • Bereitschaft dem Verein beizutreten.

  • Einwilligung den jährlichen Vereinsbeitrag zu entrichten.

  • Eigenverantwortung, sowie Verantwortung anderen Personen und Sachwerten gegenüber.